Eine IP65-Box nach Maß: die Lösung für eine IoT-Pool-Anbindung und Steuerungsanwendung!

Wenn Sie Ihren Pool mit einer IoT-Anwendung verbinden, um ihn steuern zu können, können Sie seine Verwaltung vereinfachen und Energie sparen. Ein Versprechen der Firma EZPOOL.
Andererseits erfordert die feuchte Einsatzumgebung die Integration der elektronischen Komponenten in ein wasserdichtes, maßgefertigtes Kunststoffgehäuse. Die in einer IoT-Anwendung zu verkapselnden Komponenten sind im Allgemeinen Steckverbinder, eine Stromversorgung, eine elektronische Karte oder eine gedruckte Schaltung, Klemmenleisten und LEDs. Diese elektronischen Bauteile müssen vor Spritzwasser geschützt werden. Eine Dichtheit wird über den IP-Standard (Index of Protection) ausgedrückt. Mit einem maßgefertigten Kunststoffgehäuse, konstruiert und gefertigt aus Kunststoffblech, ist es möglich, eine Dichtheit von IP65 zu erreichen.

Warum ist die IP-Stufe eines Kunststoff-Blechgehäuse-Sets IP65?

Das Tôlerie Plastique-Verfahren gehört neben anderen Verfahren wie Spritzgießen, Vakuumgießen, Thermoformen oder 3D-Druck zur großen PLASTURGIE-Familie. Es ist ein innovatives und proprietäres Verfahren. Es wurde 1985 vom Gründer des KMU Normande M. ANTOINE erfunden und entwickelt.
Diese innovative und proprietäre Technologie leiht sich Methoden aus, die in METALL und HOLZ verwendet werden. Wie in der Blechbearbeitung werden einfache Kunststoffteile (ABS, PS, PMMA oder PC) unterschiedlicher Größe (Dicke von 2 – 25 mm) und Form gebogen, gebogen und gebogen. Diese L- und U-förmigen Teile werden dann wie bei HOLZ in „Zapfen und Zapfen“ zusammengesetzt und durch chemisches Schweißen verklebt. Obwohl das chemische Schweißen eine ähnliche Qualität wie das Einspritzen ergibt, erfüllt die Verbindungslinie eine Dichtheit von ungefähr IP21. Um eine überlegene Dichtigkeit zu erreichen, ist ein angepasstes Design erforderlich, das maximal Erreichbare im Rahmen des Plastic Sheet Metal-Prozesses bleibt jedoch bei IP65 festgelegt.

So erreichen Sie eine IP 65-Abdichtung in Kunststoffen OHNE SCHIMMEL

Die zweite Ziffer eines IP-Standards gibt die Intensität und Richtung des Wasserstrahls an. Die Ziffer 4 in IP64 bedeutet „geschützt gegen Spritzwasser aus allen Richtungen“. Mit einem maßgeschneiderten Kunststoffgehäuse IP65 ist die Elektronik gegen „Strahlwasser aus allen Richtungen mit Lanze (6,3 mm Düse, Abstand 2,5 bis 3 m, Durchfluss 12,5 l/min ± 5%)“ geschützt.
Um ein neues IP65 zu erreichen, ist es notwendig, Ihr individuelles Kunststoffgehäuse von Anfang an in diesem Sinne zu gestalten. Das heißt, passen Sie die Aufteilung des Volumens in L und U an die Richtung und Intensität des projizierten Wassers an. Dann ist es möglich, O-Ringe auf einem Riemen mit Deckel hinzuzufügen, um nach dem Verschließen der Box mit Deckel eine Dichtung zu schaffen. Eine andere Lösung besteht darin, eine Innenversiegelung aufzutragen, ähnlich einer Methode, die in Badezimmern oder Fenstern zu finden ist.
Ein Wasserdichtheitszertifikat wird in der Regel von einem akkreditierten Labor mit genormten Prüfverfahren ausgestellt.

Partager sur :
Facebook
Twitter
LinkedIn